Liebeskugeln Ratgeber

Liebeskugeln – Das Sexspielzeug nach der Schwangerschaft

Juni 2, 2015 Erstellt von LuxuryToys - Keine Kommentare

Ein gut trainierter Beckenboden ist ein Garant für bessere und schnellere Orgasmen. Vor allem nach der Schwangerschaft und der Entbindung ist das Training der Beckenbodenmuskulatur durch Liebeskugeln wichtig, um untenrum wieder enger und fester zu werden. Viele Frauen sind unten herum nicht sehr gut trainiert, aber das lässt sich ganz leicht mit Lust trainieren.

Woher kommt das Beckenbodentraining?

Der Gynäkologe Dr. Arnold Kegel stellte fest, dass viele Frauen nach der Schwangerschaft Harninkontinenzprobleme vorübergehend aufwiesen. Daraufhin entwickelte Dr. Kegel mehrere Übungen um die Beckenbodenmuskulatur zu stärken. Demnach wird das Training auch „Kegeln“ genannt. Das Gute am Beckenbodentraining ist, dass es einfach und überall durchgeführt werden kann und die sexuelle Erlebnisfähigkeit erhöht.

Was beeinflusst die Beckenbodenmuskulatur?

Es gibt viele Gründe warum die Haltefähigkeit des Beckenbodens nachlassen kann. Vor allem bei einer Schwangerschaft und der Geburt wird der Beckenboden extrem belastet. Die Haltefähigkeit lässt im Laufe der Zeit stark nach, wenn sie nach der Geburt nicht trainiert wird. Auch das Alter spielt eine große Rolle. Umso älter der Mensch wird, desto schwächer wird die Muskulatur und die Östrogenproduktion lässt mit dem Beginn der Wechseljahre stark nach. Dies hat auch negative Auswirkungen auf die Beckenbodenmuskulatur.

Beckenbodentraining vor und nach der Schwangerschaft

Die Beckenbodenmuskulatur muss während der Schwangerschaft schwerste Arbeit leisten und großem Druck standhalten. Schon ab der 12ten Schwangerschaftswoche wird die Muskulatur müde und dehnt sich aus. Um das vorzubeugen, raten wird zum Training durch Liebeskugeln. Durch Schwangerschaftshormone aufgelockert muss der Beckenboden ein Vielfaches seines sonstigen Gewichts tragen. Neben der Anspannung ist es auch wichtig die Entspannung zu trainieren und anzupassen, denn bei der Geburt ist es wichtig locker lassen zu können. Um Schmerzen und verschiedene Probleme zu verhindern ist es wichtig, vor und nach der Schwangerschaft die Beckenbodenmuskulatur mit Liebeskugeln zu trainieren. Das Training dient sowohl zur Prävention als auch zur Stärkung der geschwächten Muskulatur und ist besonders für junge Mütter wichtig.

Wie werden Liebeskugeln angewendet?

Um den perfekten Trainingseffekt sowie in den vollen Genuss zu kommen, ist es wichtig die Liebeskugeln gut zu platzieren. Wenn man sie im Ruhezustand nicht spürt und kein unangenehmes Gefühl entsteht, sitzen die Kugeln richtig. In Bewegung sollte nur das Schwingen der Liebeskugeln daran erinnern, dass man sie trägt. Da jede Frau verschieden ist und muss sie für sich selber entscheiden, welche Größe, wieviel Kugeln und aus welchem Material das Spielzeug sein soll. Eine entspannte Position ist beim Platzieren von Vorteil, genauso wie das Aufwärmen der Kugeln in den Handflächen. Um das Einführen zu erleichtern, raten wir zur Verwendung eines Gleitmittels . Die Liebeskugeln werden wie ein Tampon eingeführt. Jeder muss für sich selbst herausfinden wie weit man die Kugeln einführt. Entsteht ein unangenehmes Gefühl, muss die Platzierung korrigiert werden oder man hat die falsche Größe gewählt und muss auf kleinere Kugeln umsteigen, um sich daran zu gewöhnen. Sobald die Liebeskugeln richtig sitzen, sorgt die innere Muskulatur dafür, dass das Spielzeug an Ort und Stelle bleibt.

Liebeskugeln als Training

Vor allem zur Unterstützung der Rückbildung nach einer Geburt, bei Blasenschwäche und Erschlaffung der Muskulatur werden Liebeskugeln eingesetzt. Durch das Gewicht der Kugeln entsteht eine Anspannung der inneren Muskulatur, um sie an Ort und Stelle zu halten, was zur Kräftigung der Vaginalmuskulatur führt. Um einen spürbaren Effekt zu erzielen müssen Sie sich bewegen, damit die Kugeln in Schwingung kommen und die Muskeln arbeiten. Anfangs langt es die Kugeln 2 mal pro Tag für 10 Minuten zu tragen. Wichtig ist die Wahl der Größe und des Gewichts der Kugeln, damit die Muskulatur anfangs nicht überbeansprucht wird. Nach einigen Trainingseinheiten können Sie die Dauer und Häufigkeit steigern, aber vergessen Sie nicht, die Liebeskugeln, z.B. mit Reinigungstücher oder Reinigungsspray, zwischendurch zu reinigen.